Dabei denke ich vor allem an Gisela Hermann u. a.: Das Auge schläft, bis es der Geist mit einer Frage weckt. Krippen und Kindergärten in Reggio Emilia. Berlin 1984
Ende der 80er selbst in der Elterngruppe einer Krabbelstube engagiert, habe ich den Spiegelwagen und das Kletterdreieck nachgebaut, stapelbare Podestelemente, Rutschen und Faltwände entwickelt und Selbstbauanleitungen verfasst.

Vgl. auch Kornelia Schneider: Krippenbilder, Gruppen-Erfahrungs-Spielräume für Säuglinge und Kleinkinder, Berlin 1989. Wie in diesem Buch spiegelt sich die Faszination durch Reggio bis heute in vielen Veröffentlichungen zur Spielraumgestaltung.